Erzählcafé

ErzaehlcafeInzwischen ist die Veranstaltungsreihe antifa Erzählcafé eine Institution. In lockerer Folge werden wir dabei – an verschiedenen Veranstaltungsorten – Berichte, Erzählungen und Lesungen über Personen oder Ereignisse aus dem antifaschistischen Spektrum erleben können.
(ein Klick auf die Überschrift führt zur Einladung)

Der andere Fußball

Über die Geschichte der Frankfurter Eintracht während der NS-Zeit berichten ihr treuer Fan Helmut Sonneberg und Matthias Thoma vom Eintracht Museum

am Montag, den 19. August 2019, um 18.30 Uhr im Museum der Frankfurter Eintracht, Commerzbank-Arena, Mörfelder Landstraße 362, Frankfurt

Helmut Sonneberg, genannt „Sonny“, erzählt, wie er als Kind, nur wenige Monate vor Kriegsende, mit einem der letzten Züge nach Theresienstadt deportiert wurde. Schon in Frankfurt war er den Repressalien der Nationalsozialisten ausgesetzt, er durfte nicht mehr zur Schule gehen und wurde von anderen Jungen bespuckt und geschlagen. Er war einer von 20 000 Häftlingen, die das Lager Theresienstadt überlebten. Nach Kriegsende zog Helmut Sonneberg wieder nach Frankfurt, blieb der Eintracht als Spieler der 3. Mannschaft und als Fan treu. Aufgrund der SS-Vergangenheit des ehemaligen Präsidenten Rudolf Gramlich trat er aber aus dem Verein aus.
Über die Haltung der Frankfurter Eintracht gegenüber ihren jüdischen Spielern erzählt uns außerdem Matthias Thoma, der Leiter des Eintracht-Museums, der uns auch einen Einblick in das Museum geben wird.
Eine klare Haltung gegenüber AfD-Hetze und rechtsextremen Organisationen in den Stadien und im Verein hat der heutige Präsident der Frankfurter Eintracht, Peter Fischer, gezeigt.

19. August 2019

Ein Klick zum Flyer


November 1918
Der verpasste Frühling des 20. Jahrhunderts – Konterrevolution statt demokratischer Aufbruch
mit Klaus Gietinger

Montag, 24. September 2018, 18.00 Uhr
Gewerkschaftshaus Frankfurt, Raum 3

24. September 2018

Ein Klick zum Flyer


Auschwitz als Steinbruch
Was von den NS-Verbrechen bleibt
Eine Lesung mit dem Autor Thomas Willms

19. August 2018

Ein Klick zum Flyer


Frankfurter Antifaschistinnen im Widerstand
Gegen das Vergessen
Johanna Kirchner und Lore Wolf

3. Juni 2018



Staatsfeinde? Der Radikalenerlass und seine Folgen

Doris Fisch und Anne Kahn berichten über ihr Berufsverbot.
14. März 2018



Die Hessische Verfassung – Geschichte und Reformprozess

Gerd Fisch, dessen Vater an der Entstehung der Hessischen Verfassung kurzzeitig beteiligt war, referiert über die Entstehung 1946. Jürgen Gasper, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen und Mitglied des Hessischen Staatsgerichtshofs, berichtet über die vorgesehenen Reformvorschläge.
14. Dezember 2017



Endlich reden

Uschi Dossier liest aus den Jugend-Erinnerungen von Lilo Günzler
14. Juli 2016



Ein junger Trotzkist im Kampf gegen die Nazis

aus dem Leben von Erwin Dumont.  René Dumont erzählt aus dem Leben seines Vaters
7. April 2016



Doppelter Emigrant – Exil in zwei Ländern

Ernesto Kroch „Heimat im Exil – Exil in der Heimat“ . Ursula Dossier liest aus der ungewöhnlichen Autobiographie
1.Dezember 2014



Mit 14 aus Frankfurt geflohen

aus dem Leben von Liesel Edwards, geb. Carlebach. Von einem Zeitzeugen-Gespräch mit Liesel Edwards erzählt und liest Angelika Rieber
16. Oktober 2014



<VVN Erzählcafe

Otto Ebel

aus dem Leben von Otto Ebel. Über sein Leben erzählt sein Sohn Werner Ebel, es singt Sonja Eisa-Ebel, begleitet von Anne Schneider am Klavier
22. Januar 2017