Grußwort von Solidali Francoforte

18. Juli 2021

An die, die noch die Kraft hatten, ihre Stimme zu erheben und über die Grausamkeiten der Nazis zu erzählen, auch für alle, die nicht mehr am Leben waren oder verstummt wurden, an die, die diese Stimme verstärkt haben, durch aktive Teilnahme oder Unterstützung, an die, die die Botschaft „Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus “ überall verstehen und gemeinsam diese Erinnerung weiter leben lassen und den Widerstand von damals als Erbgut für diese und künftige Generationen erleben, richtet Solidali Francoforte dieses Grußwort mit dem Wunsch an den VVN, nach einer schwierigen Zeit, dass Würdigung und Unterstützung für sein Dasein und Kampf immer stärker werden und dass der Verband, wie seine leider seit kurzem verstorbene Ehrenvorsitzende Esther Bejerano, als Leuchtturm gegen die Barbarei uns immer ermahnt und ermutigt.

Mit antifaschistischen Grüßen
Solidali Francoforte

Grußwort der LINKEN Frankfurt

18. Juli 2021

Die Bedeutung von Widerstand und Kampf gegen politische Verfolgung ist eine der wichtigsten Lehren der deutschen Geschichte. Leider ist politische Verfolgung nicht nur Vergangenheit, sondern findet auch heute noch statt.

Die VVN, gegründet von Verfolgenden des Naziregimes, klärt mit ihrer Erinnerungs- und Gedenkarbeit beständig über die Gräuel des Faschismus und seiner Wurzeln auf und mahnt vor erneuten antidemokratischen, rassistischen und menschenverachtenden Strömungen. Gegen jegliche Art von erneuten nationalistischen und faschistischen Bewegungen geht ihr auf die Straße und protestiert.

Wir als DIE LINKE.Frankfurt am Main gratulieren der VVN Frankfurt und Hessen und machen uns weiterhin gemeinsam mit der VVN stark für diese wichtigen Kämpfe.

Frankfurt am Main,  den 16. Juli 2021

Der Kreisvorstand

Sarya Atac, Helen Basak, Axel Gerntke, Katharina Grabietz, Luca Hemmerich, Laurenz Hilmer, Martina van Holst, Steffen Merte, Gregorio Ropert, Oktay Tezerdi, Margarete Wiemer, Bettina Wöllner-Reutershahn

Grußwort der NaturFreunde Hessen

18. Juli 2021

Am 20.-21. Juli 1946 versammelten sich in Frankfurt am Main VVN-Genoss:innen aus allen Zonen zur Tagesordnung, „die ausschließlich dem Zwecke diene, über alle Zonen hinweg zu einer einigen Zusammenfassung aller deutschen Kameraden zu gelangen“. Kurz danach, vor 75 Jahren am 10. August 1946, wurden in Hanau die Ziele und die Satzung beschlossen.

Nach dem 8. Mai 1945 versammelten sich immer wieder Seit´an Seit‘ engagierte Aktive demokratischer Organisationen, nach dem 2. Weltkrieg, der Befreiung aus den Lagern, der Zerschlagung der Nazi-Diktatur und den Terrorerfahrungen; für Erinnerung und Respekt.

Am 30.10.1945 erschien in der Frankfurter Rundschau ein amerikanischer NaturFreunde-Aufruf zur Wiederzulassung der NaturFreunde der US-Administration im IG-Farben-Haus, dem folgten die Lizenz für die NaturFreunde-Ortsgruppen zur Wiedergründung ab 1946.

Das Engagement im demokratischen Neuanfang geht einher mit der Auseinandersetzung mit den politischen und kulturellen Kräften des Nationalismus. Den NPD-Einzug (1964) oder der AFD im Hessischen Landtag (seit 2018) und in Kommunalparlamenten verurteilte die VVN. 2021 schrieben dazu auch NaturFreundegruppen  in der VVN Zeitung „Demokratie Wählen“.

Bei den hessischen NaturFreunden trat die nunmehr zu erinnernde VVN Ehrenvorsitzende Esther Bejarano zuletzt 2019 mit der Band „Mikrophone Mafia“ in Bad Vilbel nahe Frankfurt/M auf. Mit Trauer und Entsetzen nach den erschreckend vielen Morden der Rechtsextremen in Hessen und anderswo, sind NaturFreunde ihren Worten tief verpflichtet: „Als politisch interessierter Mensch muss ich sehen, was geschieht und dagegen kämpfen.“

Am 27.01.2021, zum 76. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz richtete die geschätzte VVN-Ehrenvorsitzende in den ARD-Tagesthemen ihre Worte an die jungen Generationen. Bejarano forderte, dass der 8. Mai als „Tag der Befreiung zum Feiertag“ erklärt wird; das bleibt für engagierte Kräfte der Zivilgesellschaft und die NaturFreunde die Verpflichtung.

Die NaturFreunde Hessen trauern um Esther Bejarano, sel – als VVN-Ehrenvorsitzende und Antifaschistin, Musikerin und Überlebende von Auschwitz –Birkenau; zum Tod mit 97 Jahren.

Zur 75 Jahr Feier der VVN am 18.07.21 gratulieren die NaturFreunde und ermutigen Alle!

Fest im antifaschistischen Engagement und im Kampf für die Demokratie verbunden.

Dr. Manfred Wittmeier,  Landesvorsitzender NaturFreunde Hessen

Grußadresse der GEW Frankfurt

18. Juli 2021

Der Frankfurter Bezirksvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft gratuliert der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes zu ihrem 75 jährigen Bestehen. Ihr Engagement im Geiste des Schwurs von Buchenwald war und ist eine wichtige zivilgesellschaftliche Stütze bei der Aufarbeitung der Verbrechen des Nationalsozialismus und der Aufrechterhaltung der Erinnerung an das Leid seiner Opfer. Und auch mit Blick auf die Vielzahl rechter Radikalisierungen bis in die Mitte der Gesellschaft hinein braucht es weiterhin dringend einen Bund der Antifaschist*innen zur Verteidigung von Demokratie und Frieden!

Wir trauern auch um Esther Bejarano, die in ihrem Wirken gegen Faschismus und Antisemitismus uns immer ein Vorbild war und auch weiterhin bleiben wird!

Ältere Nachrichten · Neuere Nachrichten